Neuer Bergbau im Erzgebirge von der Tradition zur Hochtechnologie



Eines der bedeutendsten Zinnvorkommen der Welt


…finden wir in Tellerhäuser mit den Lagerstätten Hämmerlein, Tellerhäuser und Breitenbrunn. Seit dem Mittelalter wird hier Bergbau betrieben. Alte Daten und bekannte Informationen über die Vorkommen konnten wir mit weiteren Probenentnahmen in den vorhandenen Stollen ergänzen. Das Ergebnis: Hier lohnt es sich, neuen Bergbau voranzutreiben.

Das Bewilligungsfeld befindet sich im Westerzgebirge zwischen Schwarzenberg und Oberwiesenthal.


Rohstoffe


Zinn · Zink · Indium · Eisen

Vor allem Zinn ist ein zentraler Rohstoff für neue Technologien und die Energiewende. Keine elektrische Verbindung kommt ohne Zinn aus. Derzeit ist das Metall meist nur aus Regionen zu bekommen, in denen es unter menschenrechtlich zweifelhaften Bedingungen abgebaut wird. Zusätzlich werden Umweltstandards kaum eingehalten. Um unsere Wirtschaft unabhängiger vom Weltmarkt zu machen, brauchen wir eigene Rohstoffe.


Keine Spuren hinterlassen


Wir wollen die Umwelt so wenig wie möglich beeinträchtigen und nahezu CO2-neutral arbeiten. Ein Stollen führt zukünftig hinab in den Berg. Hier werden die Zinnerze mit elektrisch betriebenen Maschinen gewonnen. Die Erze werden direkt unter Tage aus dem Gestein geholt und zum Abtransport in die Hütte fertig gemacht. Gestein und Reststoffe werden als Nebenprodukt für die Verfüllung verwendet. So entstehen keine Halden und der umliegende Wald wird nicht beeinträchtigt.


Aktueller Stand


Seit 2020 hält die Saxore Bergbau die bergrechtliche Bewilligung nach §8 BBergG zur Gewinnung bergfreier Bodenschätze. Aktuell läuft das Genehmigungsverfahren, das mit Betriebsplan, Umweltkonzepten und weiteren Prüfungen schließlich den Aufbau des Bergwerkes vorbereitet. Nach derzeitigen Planungen soll ab 2023 mit der Errichtung des Bergwerkes begonnen werden.

Sie haben Fragen zum Projekt? Schreiben Sie uns!