Tellerhäuser

Das Projekt Tellerhäuser umfasst die Lagerstättenteile Hämmerlein und Tellerhäuser (Dreiberg, Zweibach). Diese stellen zusammengenommen eine der bedeutendsten Zinnressourcen der Welt dar.

Die Saxore hat im November 2019 einen Antrag auf Bewilligung nach §8 BBergG gestellt. Im August 2020 wurde dieser Antrag bewilligt.

The mining licence area is located in the western Erzgebirge between Schwarzenberg and Oberwiesenthal.

The valuable commodities are tin, zinc, indium and iron.

Mining has been practiced in the region since the Middle Ages.

The Deposits

Map basis: © State Enterprise for Geographic Information and Surveying Saxony (GeoSN) Representation based on data from the Saxon State Office for the Environment, Agriculture and Geology.

Project Stages

Im Rahmen der bergrechtlichen Erlaubnis nach §7 BBergG wurden die Teillagerstätten Hämmerlein, Tellerhäuser, Breitenbrunn und Antonsthal im Erlaubnisfeld „Breitenbrunn_Indo“ erkundet. Die Teillagerstätten wurden anhand der verfügbaren, umfangreichen Altdaten neu gesichtet, ausgewertet, interpretiert und schließlich neu bewertet. Für eine Teillagerstätte erfolgte die Erkundung auch ganz praktisch mit Großprobennahmen und Schlitzprobennahmen unter Tage. Das untertägig gewonnene Material wurde analysiert, mit den Altdaten verglichen und ein Testbetrieb in einer neu konzipierten Pilotaufbereitungsanlage durchgeführt. Eine Neubewertung der Daten ergab, dass die Teillagerstätten Hämmerlein und Tellerhäuser zum jetzigen Zeitpunkt als wirtschaftlich gewinnbar einzustufen sind. Die Teillagerstätte Antonsthal ist aktuell nicht wirtschaftlich gewinnbar und war deshalb nicht Teil des beantragten Bewilligungsfeldes.

Basierend auf den eben genannten Erkundungsarbeiten hat die Saxore Bergbau GmbH im November 2019 einen Antrag auf Erteilung einer Bewilligung nach §8 BBergG zur Gewinnung bergfreier Bodenschätze für das Feld Rittersgrün gestellt. Dieser Antrag wurde im August 2020 bewilligt. Aktuell werden Vorbereitungsarbeiten zum Rahmenbetriebsplan durchgeführt. In der unten stehenden Grafik sind die weiteren Schritte im Genehmigungsprozess dargestellt.

Exploration Licence
Eine bergrechtliche Erlaubnis nach §7 BBergG gibt dem Unternehmer das Recht bergfreie Bodenschätze in einem definierten Erlaubnisfeld aufzusuchen. Sie ist das rechtliche Mittel zur Erkundung von potentiellen Rohstoffvorkommen.
Mining Licence
The mining licence according to §8 BBergG gives the entrepreneur the right to explore for and exploit state-owned raw materials in a defined licence field. The necessary operating facilities may be erected and operated for this purpose.
Scoping
The scoping meeting is a meeting at which the company presents the project to the mining authority and the public authorities involved. Subsequently, the subject, scope and method of the environmental impact assessment (EIA) are determined. (Whether an EIA has to be carried out is decided on the basis of the screening, a preliminary EIA assessment). In most cases, the regional planning association is invited to participate in order to identify any deviations from the objectives of spatial planning or conflicts and to carry out a regional planning procedure with integrated deviation from objectives procedure.
Regional Planning Procedure
The regional planning procedure serves to coordinate regional plans and measures with each other and with the requirements of regional planning. The aim is to avoid planning errors and to disclose planning intentions at an early stage. The legal basis in Saxony is provided by §§15 + 16 of the State Planning Act.
Life of Mine Plan
The life of mine plan provides an overview of a future mining project and sets the framework for future sections to be approved by further operating plans. However, the practical work requires the approval of main operating plans, the duration of which usually does not exceed two years. A life of mine plan thus offers the possibility to present a larger temporal context of the project, so that the long-term development of the overall project can be assessed in advance. In this way, any negative impacts on public safety and order and especially on the environment can be recognised, taken into account, avoided or compensated for at an early stage.

Environmental Impact Assessment
Pursuant to §3 UVPG (Environmental Impact Assessment Act), environmental assessments comprise the identification, description and evaluation of the significant effects of a project, plan or programme on the objects of protection. They serve to ensure effective environmental precautions in accordance with the applicable laws and are carried out according to uniform principles and with public participation.